Hopfen und Malz – Gott erhalt's!
Im Juni 2016 haben wir das das älteste Lebensmittelgesetz der Welt gefeiert: das Deutsche Reinheitsgebot!

Die Brauereien Griesbräu und Karg feierten zusammen mit den Murnauer Vereinen am Samstag, 11. Juni 2016 ein großes Fest in der Fußgängerzone. Es gab ein vielfältiges Angebot an Bieren und bayrischen Schmankerln, Musik und viele Aktionen rund um die Herstellung des Bieres.

Im April 1516 trat der Bayerische Landständetag unter Vorsitz von Herzog Wilhelm IV. in Ingolstadt zusammen. Dieses Gremium billigte eine vom Herzog vorgelegte Vorschrift – und machte sie damit für ganz Bayern verbindlich – dass zur Herstellung des Bieres nur Gerste, Hopfen und Wasser verwendet werden dürften.

Die Klarstellung, dass es sich um Gerstenmalz zu handeln habe, wurde später eingefügt. Von der Rolle der Hefe wusste man noch nichts. Dennoch ist der Grundtext kontinuierlich in neueren Gesetze fortgeschrieben worden, deren Wirkungsbreite sich immer weiter ausdehnte. Deutsches Bier muss in der Bundesrepublik Deutschland laut Gesetz auch heute noch ausschließlich aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser hergestellt werden. Damit ist das Reinheitsgebot von 1516 die älteste, noch heute gültige Lebensmittelgesetzgebung der Welt!